Plasma

Der Plasma Pen ist ein innovatives Gerät, dessen Funktionsweise auf der sogenannten Plasmatechnologie basiert. Das Gerät erzeugt durch Umwandlung der Umgebungsluft eine punktuelle Hitzequelle. Diese wirkt äußerlich auf die Haut ein, entfernt diese auf winziger Fläche und erzielt so eine Hautschrumpfung. Man spricht hierbei auch vom sogenannten "shrinking effect". Der Plasma Pen wurde als nicht-invasive Alternative zur klassischen Faltenstraffung entwickelt. Ganz ohne Hautschnitte und operativen Eingriff trägt der Plasma Pen überschüssige Haut gezielt ab.

In der ästhetischen Medizin wird der Plasma Pen zur Behandlung verschiedener Hautveränderungen eingesetzt. Neben Schlupflidern und Krähenfüßen können auch andere Gesichtsfalten wirksam behandelt werden, beispielsweise Oberlippenfältchen oder Hautüberschüsse am Ohr. Weiterhin wird die Plasmage angewandt, um Pigmentflecken und kleinere Tätowierungen zu entfernen. Auch ausgeprägte Hautveränderungen wie Fibrome, Muttermale, Verletzungs- oder Aknenarben lassen sich in der Regel erfolgreich behandeln. Die Plasma Pen Behandlung eignet sich in besonderem Maße für Patienten, die erste Augenfältchen und beginnende Schlupflider ohne OP behandeln möchten. Tränensäcke sollten - falls vorhanden - möglichst nicht allzu stark ausgeprägt sein. Ist die Faltenbildung bereits weiter fortgeschritten, ist eine chirurgische Lidstraffung unter Umständen besser geeignet.